Beratung – am richtigen Punkt arbeiten

Gemeinsam mit Ihnen betrachten wir Ihr Unternehmen. Im zweiten Schritt analysieren wir, in welchen Bereichen Ihres Unternehmens Beratungsleistung am wichtigsten ist. Im Anschluss entwickeln wir eine individuelles Beratungskonzept, in dem wir die folgenden Fragen beantworten und Lösungskonzepte erarbeiten. Das geschieht nicht im stillen Kämmerlein, sondern vielmehr in enger Zusammenarbeit mit Ihnen und Ihren Mitarbeitern.



Die betrieblichen Zahlen zeigen die wahre Qualität des Unternehmens. Wir analysieren die Situation und zeigen den Weg zum Erfolg.

Die Qualität unternehmerischer Arbeit spiegelt sich in der Anzahl der Stammkunden wider. Genauso wichtig ist jedoch, dass die Qualität der Arbeit, die sich in der Gewinn- und Verlustrechnung und in der Bilanz niederschlägt, von höchster Qualität ist. Denn die Bilanz ist das Jahreszeugnis des Chefs. In der klassischen betriebswirtschaftlichen Beratung zeigen wir nicht nur die Auswirkungen unternehmerischer Entscheidungen auf, sondern wir gehen gemeinsam mit dem Unternehmer auf Ursachenforschung. Nur wenn die Ursache erkannt ist, kann konkret gegen gesteuert werden. In allen unseren Beratungen stellen wir den Menschen, den Unternehmer/die Unternehmerin in den Mittelpunkt. Unternehmen sind nur dann zu sanieren, wenn die Person an der Spitze des Betriebes Selbstvertrauen schöpft, erstrebenswerte Ziele formuliert und gemeinsam mit dem Berater den Weg zum Ziel findet. Wir geben unseren Klienten Hilfe zur Selbsthilfe und begleiten sie auf diesem Weg. Nach abgeschlossener Beratungsarbeit stehen wir unseren Kunden auch weiterhin als Ratgeber und Sparringspartner zur Verfügung.

Hier setzen wir an – gemeinsam mit Mitarbeitern und Führungskräften.

Die Analysen der Unternehmensberatung Heckner zeigen, dass Führungskräfte in der Regel nur 50 % ihres Tages mit effizienter und produktiver Arbeit verbringen.

Im Rahmen individueller Führungscoachings analysieren wir die Verhaltensweisen der Führungskräfte und zeigen auf, wie Zeit gewonnen und die Effizienz verbessert werden kann.

Der Erfolg

Weniger Stress für die Führungskraft im Tagesgeschäft. Der Blick für’s Wesentliche wird geschärft. Die Effizienz und Produktivität steigt.

Die Führungskraft erhält eine neutrale Bewertung ihrer individuellen Stärken und Schwächen im Führungsverhalten. So kann sie gezielt ansetzen, um die eigene Lebensqualität zu verbessern und den Erfolg des Unternehmens zu sichern.

Mit Prämien- und Leistungslohn (PuLS) werden die MitArbeiter zu MitUnternehmern

Unternehmer stellen uns immer wieder die Frage: „Wie kann ich die Motivation meiner Mitarbeiter steigern und die vorhandenen internen Leistungs- und Ertragsreserven mobilisieren?“

Die Antwort darauf lautet Prämien- und Leistungslohn (PuLS)

Die Kombination aus besserer Motivation der Mitarbeiter und Erschließung von Leistungs- und Ertragsreserven für das Unternehmen gelingt am besten mit der Einführung eines Prämien- und Leistungslohnsystems (PuLS).

Für einen Auftrag, der für 50.000 Euro angeboten wird, lassen sich der Materialanteil und die Arbeitszeit herausrechnen. Die Arbeitszeit ist im vorliegenden Projekt z. B. mit 30 Euro/Std. kalkuliert. Für diesen Auftrag dürfen maximal 1.000 Stunden aufgewendet werden.

Kernpunkt von PuLS: die Mitarbeiter erhalten die kalkulierte Arbeitszeit gutgeschrieben, auch wenn sie durch gute Arbeitsplanung und effizientes Arbeiten weniger als die kalkulierte Zeit benötigen.

Der Kern eines PuLS besteht darin, die Mitarbeiter an der rentablen Abarbeitung der vorhandenen Aufträge und einer klugen und vorausschauenden Organisation zu interessieren und sie dafür belohnen.

Motivation durch PuLS

Mit PuLS erhalten die Mitarbeiter ein Motiv, wirtschaftliche Verantwortung zu übernehmen und aktiv darauf einzuwirken, effektiver und damit rentabler zu arbeiten. Mit Einführung der im Detail sehr unterschiedlichen Modelle eines PuLS erhalten die Mitarbeiter immer dann mehr Lohn bzw. variable Gehaltsbestandteile, wenn es ihnen gelingt, vorab definierte Zielgrößen, wie z. B. die Summe der Montagestunden, den Deckungsbeitrag eines Auftrages, den Gewinnbeitrag einer Kostenstelle, den zusätzlichen Verkauf von Produkten und Leistungen zu erreichen bzw. zu überbieten. Die Mitarbeiter nicht mehr wie Beamte bezahlen (nach Anwesenheitszeit), sondern nach erbrachter Leistung Mit dem PuLS verabschiedet sich das Unternehmen somit von der Bezahlung der Anwesenheit und stellt um auf die Bezahlung der Leistung. Das motiviert die Leistungsträger und mobilisiert enorme Leistungsreserven.

Schon bei 10 Mitarbeitern mindestens 700 Stunden pro Jahr mehr verrechnen

Nach unseren Erfahrungen führt die Einführung eines PuLS zu einer Verbesserung der Produktivität von mindestens 5 %. Das bedeutet: bei 10 gewerblichen Mitarbeitern steigt die Zahl der verrechenbaren Stunden im Jahr um mindestens 700 Stunden. Mit der Zahl der verrechenbaren Stunden steigt die Gesamtleistung und trotz der höheren Lohnsumme auch der Ertrag des Unternehmens.

Setzen Sie auf unsere Erfahrung

Unsere Erfahrungen aus der Begleitung von mehr als 60 mittelständischen Unternehmen mit fünf bis 150 Mitarbeitern bei der Umsetzung einer leistungs- und ertragsorientierten Entlohnung zeigen, dass es keine Standardlösung für ein PuLS gibt. Jedes Unternehmen braucht sein Modell, das auf die individuellen Besonderheiten hinsichtlich Auftrags- und Kundenstruktur, Philosophie des Unternehmens, Organisationsstruktur, vorhandene EDV-Lösungen etc. abgestellt ist. Nur so kann sichergestellt werden, dass die immer eintretende Steigerung der Produktivität und die daraus entspringenden betriebswirtschaftlichen Effekte größer sind, als der zusätzliche organisatorische Aufwand für die Erfassung und Bewertung der erreichten Leistung im Büro.
Neugierig?

Klicken Sie hier und senden Sie uns eine Nachricht mit dem Stichwort „PuLS“. Bitte geben Sie Ihre Branche sowie die Anzahl Ihrer Mitarbeiter ein und Ihre Frage ein, wir melden uns umgehend bei Ihnen.

Marketing ist ein geschlossenes System der Unternehmensführung. Das Unternehmen wird fit gemacht für die Herausforderungen des Marktes. Die systematische Beratung erfolgt nach der Struktur des „Marketing-Regelkreises“.

Die Unternehmensberatung Heckner hat ein System der marktorientierten Unternehmensführung entwickelt, das im Marketing-Regelkreis dargestellt ist. Nach diesem System der marktorientierten Unternehmensführung führen wir umfassende Marketing-Beratungen durch. Am Beginn der Beratung steht der Unternehmer, der Mensch an der Spitze des Unternehmens. Erst wenn seine persönlichen Ziele definiert sind, macht es Sinn im Unternehmen Entscheidungen zu treffen und Maßnahmen umzusetzen.

Der Marketing-Regelkreis ist in vier Ebenen unterteilt:

  1. Die Analyse-Ebene
  2. Die Ebene der Zielfindung
  3. Die Maßnahme-Ebene (Die Werbung ist hier der letzte Punkt in der Kette der Maßnahmen. Werbung ist das Endprodukt des betrieblichen Marketings und nicht der Anfang.)
  4. Kontrolle

(Egal, welche Ergebnisse die Kontrolle zeigt, die entscheidende Frage lautet: Was war mein Beitrag als Unternehmer, dass dieses Ergebnis entstanden ist?)

Wollen Sie die Stärken und Schwächen Ihres Unternehmens kennenlernen? Testen Sie Ihre Potenziale mit unserem Betriebs-CHECK im Handels- bzw. Handwerks-Bereich
(Excel/0,5MB).

Die Organisation eines Unternehmens wird vorrangig durch die Kommunikations-Kultur bestimmt. Wie Mitarbeiter über ihr Unternehmen denken, zeigt sich an zwei Faktoren:

  1. Dem Betriebsklima im Unternehmen
  2. Dem Auftreten der Mitarbeiter beim Kunden

Vor dem Hintergrund dieses Leitsatzes steht am Anfang unserer Organisationsberatung eine interne Mitarbeiterbefragung. Die Ergebnisse der Mitarbeiterbefragung werden von uns ausgewertet, kommentiert und mit ähnlichen Unternehmen in Relation gesetzt. Diese Erkenntnisse bieten Ansatzpunkte für die weitere Entwicklung der internen Kommunikationsstruktur und -kultur.
Im Rahmen von Workshops werden gemeinsam mit den Mitarbeitern die Stärken und Schwächen der internen Kommunikation und Organisation bestimmt. Anschließend werden Konzepte und Strategien zur Verbesserung der Organisation entwickelt. Wenn diese Maßnahmen umgesetzt sind, ergeben sich folgende Veränderungen im Unternehmen:

  • Das Betriebsklima und die Kommunikation verbessern sich.
  • Die Qualität der Arbeit steigt.
  • Die Kundenbeziehungen werden gefestigt.

Das Beratungskonzept zur Organisationsberatung lautet „ToM-Konzept“ – Teamorientiertes Marketing. Die Erfolge dieses Konzeptes begründen sich auf folgenden Leitsatz: Die Mitarbeiter gestalten aktiv Veränderungsprozesse im Unternehmen. Sie zeigen dadurch ein erheblich größeres Engagement, die Veränderungen in die Praxis umzusetzen, als bei „von oben“ verordneten Veränderungen.

Wir entwickeln Führungskonzepte, implementieren Personalentwicklungsinstrumente und suchen für Unternehmen Bewerber/-innen, die zum Unternehmen passen.
Wie können Sie sich heute von Ihren Mitbewerbern absetzen? Durch Preise? Durch die Qualität Ihrer Produkte? Sicherlich nicht! Viel wichtiger ist es, die Qualität der Mitarbeiter und Führungskräfte nachhaltig zu sichern und zu steigern.

Wir unterstützen Sie bei der:

Suche von Führungskräften

Gemeinsam mit Ihnen erstellen wir ein Anforderungsprofil der betreffenden Führungskraft.Im zweiten Schritt suchen wir nach geeigneten Bewerbern und wickeln den kompletten Bewerbungseingang für Sie ab. Dazu gehören die Vorauswahl, der Schriftverkehr sowie die ersten Vorgespräche. Mit den selektierten Bewerbern führen wir gemeinsam Bewerbungsgespräche und stehen Ihnen bei der abschließenden Entscheidungsfindung zur Seite.

Personalentwicklung

Einarbeitungszeit ist oft uneffektive Zeit. Deshalb muss der neue Mitarbeiter in seiner Tätigkeit schnell Fuß fassen. Außerdem gilt es, den Mitarbeiter an das Unternehmen zu binden und ihm langfristig Perspektiven aufzuzeigen. Wir unterstützen Sie bei der Gestaltung und Umsetzung von Personalentwicklungskonzepten, Weiterbildungskonzepten oder Konzepten zur Führungskräfteentwicklung. Wir helfen Ihnen bei der Formulierung von Stellenbeschreibungen, können Ihnen praktische Tipps und Checklisten zur Durchführung von Mitarbeitergesprächen sowie zur Durchführung von Teambesprechungen zur Verfügung stellen. Außerdem entwickeln wir mit Ihnen aufgaben- und personenbezogene Einarbeitungs- und Entwicklungspläne für Mitarbeiter und Führungskräfte.

Risikomanagement – Sicherung der Unternehmenszukunft

Immer wieder geraten Unternehmen in die Insolvenz, weil sie Risiken zu spät oder gar nicht erkannt haben.

Die Qualitätsmanagementnorm DIN EN ISO 9001:2015 wurde deshalb 2015 überarbeitet und fordert den systematischen Umgang mit unternehmerischen Risiken.

Unabhängig von einer Zertifizierung sollte sich jeder Unternehmer mit dem Thema Risikomanagement beschäftigen – aus Verantwortung gegenüber seinen Mitarbeitern, gegenüber seiner Familie, zur langfristigen Sicherstellung des Unternehmenserfolges und nicht zuletzt zur Existenzsicherung.

Die Unternehmensberatung Heckner unterstützt Unternehmen dabei, ein Risikomanagementsystem einzuführen, um Risiken frühzeitig zu erkennen und zu steuern.

Risikomanagement bedeutet die Identifikation, Bewertung, Steuerung und Überwachung der unternehmensspezifischen Risiken.

Im ersten Schritt werden die Risiken, die für das Unternehmen relevant sind, identifiziert. Diese werden im Vorfeld vom Unternehmer aus einem Risikokatalog ausgewählt, der in mehrere Risikobereiche unterteilt ist und eine Vielzahl der branchenspezifischen Risiken enthält. Der Risikokatalog wurde von der Unternehmensberatung Heckner auf Basis der langjährigen und intensiven Zusammenarbeit mit den Elektrobetrieben erstellt und kontinuierlich erweitert.

Anknüpfend an die Identifikation erfolgt die Risikobewertung hinsichtlich der Eintrittswahrscheinlichkeit und des Schadensausmaßes. Diese wird zusammen mit einem Berater der Unternehmensberatung Heckner und dem Unternehmer bzw. den Führungskräften Vor-Ort im Unternehmen durchgeführt. Im Anschluss daran werden für die einzelnen Risiken Maßnahmen definiert und der Zeitpunkt der Umsetzung sowie ein Verantwortlicher bestimmt. Die Durchführung der Risikoanalyse erfolgt mit Hilfe eines von der Unternehmensberatung Heckner entwickelten Excel-Tools. Hier sind alle identifizierten Risiken und die definierten Maßnahmen optisch aufbereitet, die Bewertung der Risiken ist durch die Verwendung eines Ampelsystems auf einen Blick ersichtlich.

Durch die Risikoanalyse wird folglich sichergestellt, dass der Unternehmer sich über alle in Bezug auf sein Unternehmen relevanten Risiken im Klaren ist und die richtigen Maßnahmen zur Gegensteuerung ergreifen kann. Ergebnis der Beratungsleistung ist ein vollständig ausgefülltes Excel-Tool, in dem sämtliche Risiken und Maßnahmen übersichtlich dargestellt sind. Zudem enthält das Tool die Möglichkeit zur Neubewertung der Risiken nach Durchführung der Maßnahmen und dient somit der langfristigen Risikoüberwachung.

 

Unternehmensnachfolge und -verkauf

  • Wissen Sie, was Ihr Unternehmen wert ist?
  • Wissen Sie, wo man einen geeigneten Nachfolger findet?
  • Ist eine Rente oder eine Einmalzahlung als Kaufpreis der sichere Weg?
  • Welche Steuerbelastungen erwarten den Verkäufer im Zuge des Betriebsübergangs?
  • Wie lange vor dem Verkauf des Unternehmens muss man den Übergang des Betriebs in die nächste Generation vorbereiten?
  • Welche Besonderheiten erbschaftssteuerlicher Natur sind beim Übergang des Unternehmens innerhalb der Familie zu beachten?

Wenn Sie Antworten auf diese Fragen benötigen, dann ist Ihnen die Unternehmensberatung Heckner gerne behilflich.

Im Rahmen der Nachfolgeberatung erfolgt zunächst eine betriebswirtschaftliche Stärken- und Schwächenanalyse des Unternehmens, auf deren Basis eine Wertermittlung des Unternehmens durchgeführt wird. Ebenso erarbeiten wir einen Fahrplan für die Unternehmensveräußerung und zeigen auf, was beachtet werden muss und welche steuerlichen Auswirkungen beim Unternehmensverkauf auftreten können. Die Ergebnisse werden in einem schriftlichen Beratungsbericht zusammengefasst.

Im Anschluss daran wird, wenn gewünscht, ein Exposé angefertigt, in dem die wichtigsten betriebswirtschaftlichen Kennzahlen zusammengefasst und der Unternehmenswert dargestellt wird. Dieses Exposé kann potenziellen Interessenten vorgelegt werden und dient als Grundlage für die Verkaufsgespräche.

Falls gewünscht, erstellen und schalten wir zudem ein Inserat auf der Unternehmensbörse „Nexxt Change“, kümmern uns um die Kontaktaufnahme mit potenziellen Interessenten und unterstützen bei Gesprächen mit Interessenten.